Kochfelder

Kochen mit Gas

"Offenes Feuer hat etwas Magisches. Ob romantischer Kamin oder High-Tech Gasherd, man spürt die Hitze und ahnt die Kraft. Wer sich einmal für Gas erwärmt hat, ist im Bann der kleinen blauen Flamme."
Zitat: Siemens Hausgeräte

Kochen mit Induktion - Kein Problem mit Zucker

Von Profiköchen längst favorisiert, findet Gas auch unter Hobbyköchen dank der stark verbesserten Sicherheitsstandards immer größere Resonanz. Der Primärenergieträger Gas ermöglicht kostengünstiges Kochen, da die eingesetzte Energie mit einem hohen Wirkungsgrad den Topfboden erhitzt. Die aus Gas gewonnene Energie ist mit etwa 0,10 € pro kWh deutlich günstiger als aus dem herkömmlichen Stromnetz (~ 16,7 ct / kWh)

Die Sicherheit von Gaskochstellen

Sämtliche von uns angebotenen Gaskochfelder verfügen über eine Kindersicherung und eine Thermoelektrische Zündsicherung, die dafür sorgt, dass bei erlöschen der Flamme die Gaszufuhr unterbrochen wird. Gezündet wird die Flamme in den meisten Fällen über eine Elektronik. Damit ist das Kochen mit Gas genau so einfach und ungefährlich wie an herkömmlichen Kochstellen.

Glaskeramik-Kochfelder

Wer ein Glaskeramik-Kochfeld meint, spricht oft von einem "Ceran"-Kochfeld - einem Markennamen der Schott AG. Diese hat 1970 erstmals den aus der Raumfahrt bekannten Werkstoff als Kochfläche eingesetzt. Dieser Werkstoff hat zwei besondere Eigenschaften. Glaskeramik ist durchlässig Wärmestrahlung, leitet die Wärme jedoch sehr schlecht. Der Topf, der das Kochfeld bedeckt, wird von der Wärmestrahlung der Heizspulen unter der Glaskeramik erhitzt. Der Bereich um den Topf herum bleibt wegen der schlechten Wärmeleitung kalt (das Risiko sich zu verbrennen sinkt).

Unser Tip zum weiterlesen: Die Herstellung von Cerankochfeldern

Induktion revolutioniert die Glaskeramik

Auf den ersten Blick kaum von herkömmlicher Glaskeramik zu unterscheiden, macht sich eine Induktionskochstelle beim Kochen umso mehr bemerkbar. Die Vorteile: Kürzeste Ankochzeiten, mehr Sicherheit und weniger Putzaufwand.

Wie ist das möglich?

Unter der Glaskeramik des Induktionskochfelds erzeugen stromdurchflossene Spulen ein elektromagnetisches Wechselfeld. Der Topfboden wird durch induktiv erzeugte Wirbelströme erwärmt (der Strom fließt innerhalb des Topfbodens im Kreis, die Reibung der Elektronen erzeugt die Wärme). Die Wärme wird also direkt im Topfboden erzeugt und nicht unter der Glaskeramik.

Die Temperatur der Glaskeramik liegt im Bereich der Kochstelle dank der Induktions-Technik nur bei etwa 100°C statt bis zu 650°C (herkömmliche Glaskeramik). Das bedeutet ein geringeres Verbrennungsrisiko und kein Karamellisieren von Zucker auf der Kochstelle!

Kochen mit Induktion - sofort heiß, sofort kalt
Kochen mit Induktion - Kein Problem mit Zucker
 

Vergleichstest der Kochfelder

Bei diesem Test werden 2 Liter 15°C kaltes Wasser auf 90°C erhitzt und die Zeit gestoppt um die Ankochgeschwindigkeit der unterschiedlichen Kochfeldarten besser einschätzen zu können.
Kochfeldtyp Zeit
Konventionelle Kochplatte 13,00 Min.
Glaskeramik-Kochfeld 9,54 Min.
Halogen-Kochzone 8,56 Min.
Gas-Kochzone 7,01 Min.
Induktions-Kochfeld 4,41 Min.